Der Kalenderfrust und warum ich keinen Filofax mehr benutze

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein kleiner Kalender-„Freak“ bin.
Ich habe in den letzten Jahre viele verschiedene Systeme probiert, wahnsinnig viel Geld für Kalender ausgegeben. Ich habe so ziemlich alles probiert, was es auf dem Markt gibt, glaube ich. Ich hatte viele Kalendersysteme und Kalender.
Ich möchte nun mal dieses Jahr Resümee passieren lassen und euch darüber berichten.
Angefangen habe ich in diesem Jahr mit dem RoterFaden Taschenbegleiter in A5 und A6. Im Februar bin ich dann wieder zu Filofax gewechselt, was ich auch vor dem Taschenbegleiter benutzt habe. Danach bin ich dann wieder zum RoterFaden Taschenbegleiter, wo ich momentan auch noch zum Teil bin.

Warum bin ich von Filofax vor dem Jahreswechsel zu 2012 zu RoterFaden gewechselt?
Ich wollte mal was anderes. Irgendwie haben mich die Ringe gestört.

Im Februar empfand ich dann „Sehnsucht“ nach meinem Filofax. Der Taschenbegleiter war mir in A5 zu groß und in A6 zu klein.
Also habe ich wieder zu Filofax gewechselt. Einige Modelle hatte ich noch von vorher und habe mir in der Nutzungszeit viele neue gekauft, sowohl gebrauchte als auch „richtig neue“.
Ca. im Juli fing es an, dass ich an Filofax zweifelte. Warum?

Zum Einen ist ein großer Kritikpunkt das Papier. Ich nutze Füller, wie ihr wisst und dafür ist das Papier total ungeeignet (außer vielleicht Füller mit spärlichen Tintenfluss und königsblauer Tinte). Alternativ habe ich auch Tintenroller/Rollerballs getestet, das hat auch nicht funktioniert.

Zum Anderen finde ich kein Kalenderlayout passend.
Nun habe ich eine Zeit lang die Kalendereinlagen nach meinem Geschmack gedruckt, dank Ray Blake. Mein Notizpapier etc. hab ich auch eine Weile selbst gedruckt.
Aber ist das die Lösung? Es ist eine wahnsinnige Arbeit, das Personal-Format zu drucken und zu schneiden. Das wollte ich mir nicht antun. Warum auch? Was nutzt mir ein Kalendersystem, bei dem ich mir alles allein machen muss?!

Ein weiterer Kritikpunkt ist für Material und Preis. Ich liebe Leder und ich habe auch fast nur Leder-Modelle besessen. Einige Modelle haben echt schönes Leder, aber sie altern nicht so schön. Bei einigen Modellen ist es sogar das Problem, dass sie nach einigen Wochen schon furchtbar aussehen, wenn man nicht so sehr drauf achtet, wie z.B. der Chameleon. Grundsätzlich bietet Filofax schon gute Qualität.
Der Preis ist für mich -nach einigem Nachdenken- einfach zu hoch. Ich denke da nur daran, dass ich für meine riesige Liebeskind Berlin-Tasche, die ich für die Uni nutze, fast genauso viel gekostet hat, wie ein Filofax. Und noch nicht mal eines der teuersten Modelle. Liebeskind bietet echt super Qualität und ist kein Billig-Schrott. Und da frage ich mich nach der Relation. Eine riesige Tasche aus super tollem Leder gegen eine Kalenderhülle. Ähm ja, irgendwie haut das meines Erachtens nicht hin. Außerdem bekommt man z.B. bei RoterFaden einen voll-ausgestatteten Taschenbegleiter bezahlt man etwas mehr als die Hälfte. Dort erhält man aber einen handgefertigten Kalender, der zu 100% made in Germany ist.
Seitdem mir das mal durch den Kopf gegangen ist, kann und will ich keinen Filofax mehr kaufen. Ich habe mittlerweile auch meinen Filofax-Bestand auf einen sehr kleinen Bestand reduziert.

Dann habe ich mich wieder RoterFaden zugewandt und habe mir den A6-Begleiter gegönnt, über den ich schon berichtet habe. Vor einer Weile habe ich auch noch einen A5 gekauft.
Und ich habe mir noch ein Midori Traveler’s Notebook zugelegt.

Was ich für 2013 nutze, weiß ich noch nicht… Es bleibt spannend!😉

14 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Faith
    Dez 19, 2012 @ 12:27:32

    Ach, immer diese Odysseen nach passenden Produkten. Wenn selber machen einfacher wäre, dann…
    Die Preise für die Einlagen haben mich auch schon mehrere Schlucke gekostet. Da es sowas allerdings auch in günstigeren Ausführungen gibt, war das für mich nicht weiter schlimm.
    Ja, Filofax ist teuer, vielleicht auch ein Statussymbol? Ich weiß es nicht.
    Die Ringe sind tatsächlich etwas störend, wenn man auf der linken Seite schreibt, aber gut, wenn für mich alles perfekt sein sollte, müsste man die Physik mal eben abändern.😉

    Wie schon im Forum geschrieben, habe ich erstaunlicherweise keine Probleme mit dem Füller. Und ich benutze meinen Sheaffer 300 mit einem wahnsinnig satten Tintenfluss. Es scheint durch und ich habe ab und zu Punkte auf der Rückseite, mehr aber auch nicht. Vielleicht habe ich einen besonderen Kalender erwischt? Es handelt sich hier auch um das weiße Papier, nichtmal das „cotton cream“.
    Wie gesagt, ich werde mit der 2012 Kalenderhälfte aus dem Filofax meines Freundes (die ich hoffentlich haben darf) mal ausführliche Papiertests machen und diese dann posten.

    Verkauft bekomme ich meinen jedenfalls nicht mehr, er hat eine Prägung mit meinen Initialien.😉 Nagut, es sei denn, ich beanstande den Mangel wirklich und bekomme dann einen Neuen.

    Antworten

  2. Tanja
    Dez 20, 2012 @ 15:02:20

    Ich habe mich ja auch in meinem Blog schon ausführlich zu dem Thema ausgelassen: http://www.wissenswuerze.de/wordpress/?p=2740 Nach wie vor ist Leuchtturm 1917, meine Entdeckung aus 2012, das Beste was ich bislang an Kalender hatte. Aber auch hier ist das Papier schon etwas durchscheinend aber nicht so dass es mich stört. Ich habe aber an meinem Kalender einen Kuli von Caran d’Ache hängen, den ich für die Einträge benutze und schreibe nur sehr selten mit Füller dorthinein.
    Erstaunlich ist aber doch auch, dass man allerorts solche Einträge liest oder von Leuten hört, die Probleme mit den üblichen Verdächtigen (z.B. Filofax) haben und trotzdem gibt es auf dem Markt nicht mehr Auswahl.
    Aber vielleicht sind wir einfach auch eine aussterbende Spezies, belächelt von Blackberry und Smartphonebesitzern, die ihre Kalender alle digital mit sich rumschleppen.
    Liebe Grüße
    tanja

    Antworten

    • penandpaperpassion
      Dez 20, 2012 @ 15:40:55

      Ja, deinen Blogpost hab ich gelesen.

      Ich finde es auch kurios. Mittlerweile hab ich so Papier für mich gefunden, das gut mit Füllern zu beschreiben ist. Bei Kalendern ist es aber sehr schwer, etwas passendes zu finden.
      Aber mal doof formuliert: die Firmen/Hersteller testen das mit königsblauer Tinte in einem Füller mit F- oder M-Feder und das ist meist unproblematisch. Deshalb gehen sie vielleicht von gutem Papier aus.

      Filofax hab ich schon mal auf die Papierqualität aufmerksam gemacht, wo es anscheinend noch nicht probiert wurde. Sie waren erstaunt, als sie es mal mit einem Rollerball probiert haben.
      Ob sich was ändert, ist natürlich fraglich.

      LG

      Antworten

  3. Rampe
    Dez 20, 2012 @ 18:48:55

    Das ist echt ein Ärgernis mit dem Papier und den Füllern.
    Dieses Ärgernis hat mich dazu gebracht meinen Kalender digital zu führen und nur noch für meine Notizen ein Notizbuch zu nutzen. Etwas fehlt mir der Prozess des Schreibens bei meinen Terminen schon.
    Bei meinen Notizbüchern nutze ich eigentlich nur noch welche aus dem Hause Sigel, sprich die Conceptum-Notizbücher. Super Papier für das Schreiben mit dem Füller (Schreibe allerdings mit mittlerer Spitze und Königsblau). Es gibt allerdings auch Kalender aus der Conceptum-Reihe, ob das Papier jedoch identisch mit den der Notizbücher ist kann ich dir leider nicht sagen.

    Gruß

    Rampe

    Antworten

    • penandpaperpassion
      Dez 20, 2012 @ 19:41:17

      Danke für deinen Kommentar!
      Also ich hatte mal ein Sigel Conceptum Notizbuch. Das ging mit königsblau ganz gut, auch mit eher schlechter fließenden Tinten, sonst leider nicht so.
      Ich glaube, ich hatte auch mal nen Kalender von denen, da verhielt es sich ähnlich.

      Antworten

  4. wolfwalkerin
    Dez 21, 2012 @ 00:39:53

    Ich kann dich so gut verstehen! Der Text könnte von mir sein. Auch ich bin jedes Mal aufs Neue auf der Suche nach DEM Kalender. Und ich habe auch schon alles probiert (Roterfaden, X47, Filofax, Midori). Am Anfang bin ich total begeistert und dann kommen wieder Dinge, die mich stören. Von daher wechsel ich immer noch wild und her. Was mich selber nervt. Eigentlich will ich einfach nur den für mich passenden Kalender finden und dann nicht mehr umschwenken. Aber das ist schwierig.
    Mich würde mal interessieren, was deine restlichen Leser so nutzen.

    Antworten

  5. Faith
    Dez 21, 2012 @ 20:38:11

    Mir geht es eigentlich mit vielem so. Auch mit Füllern. :-S
    Ich benutze ab dem 1.1. (leider fehlten mir die letzten Wochen von 2012) einen Filofax Holborn Personal, mal sehen wie lange ich den gut finde.😉

    Antworten

  6. Flo
    Jan 22, 2013 @ 10:05:45

    Gott sei Dank bin ich nicht der Einzige mit den Problemen…
    Es ist zum Haareraufen!

    Antworten

    • penandpaperpassion
      Jan 22, 2013 @ 10:17:13

      Meinst du wegen dem Papier?
      Wenn ja, kannst du dir noch ergänzend meinen Beitrag vom letzten Samstag anschauen.

      Antworten

      • Flo
        Jan 22, 2013 @ 10:30:55

        Sowohl Papier als auch Organiser.
        Ich besitze mindestens 13 Filo’s unterschiedlicher Größe. Mal benutze ich den, dann wieder den… Aber nie erreiche ich ein System bei dem ich bleibe! Das nervt und erschöpft.
        Ich liebäugele momentan mit Midori (btw: wo kann man die gut bestellen oder kaufen? Nur in Holland?). Der Ringmechanismus bei FF stört mich nämlich auch.

        Papiertechnisch bin ich auch kein Filo-Freund. Da ich auch gerne mit Füller schreibe, stört mich das Durchbluten. Mit CottonCream-Einlagen geht es jedoch.

        Ich werde wohl auch noch viel Geld ausgeben müssen, um zu MEINEM analogen System zu gelangen😉
        Naja, was soll’s – es gibt schlimmere Laster, oder?

      • penandpaperpassion
        Jan 22, 2013 @ 10:36:36

        Midori gibt’s „neuerdings“ auch bei Luiban.de . Finde den Service dort gut, die Leute sind sehr nett. Hab schon öfters (auch anderen Kram) dort bestellt.
        Aus Holland sind mir die Versandkosten zu hoch, aber es gibt nicht ALLES von Midori bei Luiban, Kleinigkeiten gibt’s nur in Holland zu bestellen.

  7. Flo
    Jan 22, 2013 @ 13:34:54

    Danke, da (< http://www.luiban.de) schau ich gleich mal nach.

    Antworten

  8. Flo
    Jan 26, 2013 @ 09:49:07

    Hab gestern zwei Midoris (einer wechselt gleich den Beitzer als Geburtstagsgeschenk) und Zubehör wie Stiftschlaufen bei http://www.luiban.de bestellt.
    Ab 60 € Bestellwert ist die Lieferung Versandkostenfrei😉
    Jetzt warte ich gespannt auf einen Planer ohne Ringmechanismus und hochwertige Einlagen -> Ich lade schon meine Füller durch.
    Danke nochmal für den Tipp…

    Antworten

    • penandpaperpassion
      Jan 26, 2013 @ 11:11:04

      Glückwunsch!
      Also alle Füller-Tinten-Kombinationen funktionieren bestimmt nicht auf dem Papier, aber ich hab verschiedene M-Federn mit verschiedenen Tinten genutzt, die haben alle funktioniert (ein leichtes durchscheinen an manchen Stellen).
      Ich nutze nur Kalender und karierte Hefte. Diese unlinierten Hefte mit dünnem Papier (wo doppelt so viele Blätter drin sind, wie die anderen) sind nicht so gut Füllergeeignet, weils wirklich so dünnes Papier ist.
      Das Kalender-Papier ist schön, finde ich. Das ist so „alt-gelblich“, so etwas „antik“.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: