Papiertest: Rhodia DotPad

Heute habe ich noch einen kleinen Papier-Test für euch.

Dieses Mal habe ich folgendes gewählt:

Rhodia Dot Pad als Block mit 80 Blättern zu je 80g/m²

Rhodia DotPad UmschlagSo sieht der Block von außen aus. Das sieht jetzt vielleicht ein bisschen eigenartig aus, was daran liegt, dass man das umknickt und oben der Rand stehen bleibt, sodass es dann so aussieht:

Rhodia DotPad Umschlag umgeklappt

;

Die Blätter sind mikroperforiert. Aber viel wichtiger ist ja noch das Papier an sich (zumindest für uns Füller-Freunde)🙂

Ich hab euch wieder einige Schriftproben gemacht:

Rhodia DotPad vornOben steht jeweils der Füller, dahinter in Klammern die Federbreite. Darunter steht die entsprechende Tinte.

Man sieht: Kein Ausfransen.

Dann wollen wir mal auf die Rückseite schauen:

Rhodia DotPad hinten

;

Kein Durchdrücken. Man sieht, auch beim Scan, lediglich ein leichtes Durchscheinen. Was aber überhaupt nicht störend ist, meiner Meinung nach.

Ich mag das Papier wirklich sehr gern, es weist eine punktierte Lineatur auf. (Dot Grid wird es vom Hersteller genannt.) Die Punktierung fällt nicht richtig auf, wenn es beschrieben ist und deshalb finde ich das auch ganz klasse.

Von den ‚Außen-Maßen‘ hat das Papier zwar A4-Format, die beschreibbare Fläche ist allerdings um ca. 2cm kleiner, was dem oberen Rand entspricht, der nach dem Abtrennen ja wegfällt.

Ich bin ein großer Fan von den DotPads. Es gibt sie in verschiedenen Größen, jeweils in orange und schwarz.

Sie sind online ganz gut erhältlich, in einigen Schreibwarengeschäften wahrscheinlich auch.

Erhältlich sind sie, z.B. bei dem noch ziemlich frischen Onlineshop Litteralis.de , den ich euch hier schon mal vorgestellt habe.
Das A4-DotPad (Link führt zur Litteralis Seite mit den DotPads), wie ich es hier gezeigt habe, kostet bei Litteralis 5,15€.

(Ich habe keine Vereinbarungen oder ähnliches mit dem Onlineshop, lediglich gute Erfahrungen, wie einige andere meiner Leser auch schon. Deshalb erwähne ich es. Ihr könnt natürlich auch überall anders kaufen und Preise vergleichen usw.)

6 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Faith
    Jan 10, 2013 @ 20:41:06

    Das DotPad fiel mir auch schon auf. Schade, dass es im abgerissenen Zustand kein A4 mehr hat, ansonsten wäre das vielleicht auch was für mich.
    In kleiner als Notizblock ist es aber sicher eine sehr gute Sache.

    Antworten

  2. Faith
    Jan 13, 2013 @ 19:41:06

    Als Notizblock sicher einmal.🙂 Das muss aber warten, bis ich mal was mitbestellen kann, es eilt ja auch nicht.

    Antworten

  3. thott
    Jan 14, 2013 @ 09:10:30

    Hallo Julia,

    wieder ein sehr schönes Review!

    Interessieren würde mich noch die „gefühlte“ Oberfläche des Papiers.
    Ist es glatt, etwas rau…oder rauh?

    Ich weiß es ist schwierig zu beschrieben, aber eben nur Dein Eindruck…..

    Im Internet findet man zu diesem Thema übrigens ausführliche wissenschaftliche Abhandlungen. Aber so weit wollen wir ja nicht gehen……:-)

    Ich finde die feine Punktierung sehr schön. So erreicht man ein gleichmäßiges Schriftbild und es geht nicht „drüber und drunter“.
    Linienpapier unter dem Briefpapaier hilft nur eingeschrängt, vor allem wenn man
    100gr/m2-Papier benutzt.

    Das hat mich auf die Idee gebracht, mein Lieblingspriefpapier auch mit so einer feinen Punktierung zu versehen.
    Also, Template in Word erstellt, Punkte in leichtem Grau gehalten so dass amn es gerade noch auf dem Papier erkennt und ab durch den Drucker.

    Ist das Papier ´mal vollgeschrieben, sieht man die Markierungen kaum noch, wie Du auch beschrieben hast.

    Gruß
    Thomas

    Antworten

    • penandpaperpassion
      Jan 14, 2013 @ 09:47:04

      Hallo Thomas!

      Danke für deinen Kommentar und das Lob🙂
      Ich würde es eher als glatt bezeichnen.
      Aber du kannst dir auch selbst ein Bild davon machen, denn ich hab das kurze Briefchen, das mit den Tintenproben auf dem Weg zu dir ist, auf einem A5 DotPad geschrieben🙂

      Viele Grüße,
      Julia

      Antworten

      • thott
        Jan 14, 2013 @ 11:26:45

        Das ist toll!

        Ganz herzlichen Dank.

        Ich mag lieber die etwas glattere Papiere.
        Ich hatte einmal einige Bögen sündhaft teuren Bütten-Papier. Das war aber so
        rau, das es kein angenehmes Schreiben war🙂

        Dann bin ich ´mal gespannt.

        Gruß
        Thomas

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: